Die Digitalisierung ist ein Mega-Trend, der sich mittlerweile durch alle Branchen zieht. Der Deutsche Industrie- und Handelskammertag (DIHK) und regionale Industrie- und Handelskammern (IHKs) waren bereits zum zweiten Mal auf der Suche nach digitalen Erfolgsgeschichten in der deutschen Unternehmenswelt. Beurer konnte erneut überzeugen und wurde als bundesweiter Gewinner der Kategorie „E-Health“ ausgezeichnet. Im Rahmen der CEBIT nahm PR-Managerin Teresa Schellhorn den Preis von DIHK Hauptgeschäftsführer Dr. Martin Wansleben in Hannover entgegen.

WE DO DIGITAL

Die Kampagne „WE DO DIGITAL“ richtet sich an Unternehmen, die die Digitalisierung bereits erfolgreich umgesetzt haben. Dies kann sich auf die Entwicklung von digitalen Produkten und Dienstleistungen, den Einsatz von digitalen Technologien und neuen Arbeitsweisen oder digitale Wege Kunden zu erreichen beziehen. In diesem Jahr hatten sich über 300 Firmen aus 166 Städten beworben. Branchenbezogen wählte der DIHK gemeinsam mit einer unabhängigen Fachjury die jeweils interessantesten digitalen Best Practices aus.

Teresa Schellhorn (Beurer) und Dr. Martin Wansleben (DIHK);
Foto: DIHK / Nils Hasenau

„Durch die Digitalisierung und den Wunsch nach Selftracking und Optimierung sind die Anforderungen an Gesundheitsprodukte gewachsen. Die Werte sollen überall und jederzeit verfügbar und teilbar sein. In der Politik wird die ‚digitale Patientenakte‘ diskutiert. Dies zeigt, dass die Digitalisierung die Vernetzung von Mensch und Gerät im Gesundheitsbereich weiter vorantreiben wird. Aus ehemals reinen Geräteherstellern werden wie bei Beurer immer öfter auch Softwareanbieter“, erklärt Beurer Geschäftsführer Marco Bühler.

„Die Beurer GmbH hat sich mit dieser unternehmerischen und auch technischen Leistung an die Spitze der innovativsten Unternehmen in Baden-Württemberg gesetzt und steht damit für den dynamischen und innovativen Charakter unserer Region. Es freut uns sehr, dass mit Beurer ein regionales Unternehmen zu den bundesweiten Siegern zählt“, so Otto Sälzle, Hauptgeschäftsführer der IHK Ulm.

Entwicklung zum Digital Health Spezialisten

Mit der Produktgruppe „Connect“ bietet Beurer seit 2012 eine moderne Schnittstelle zwischen Mensch und Produkt. Mit gezielten Neuentwicklungen hat das Ulmer Unternehmen die Trends „Gesundheit“ und „Digital-Health-Apps“ aufgegriffen und mit der eigenentwickelten App-Welt, die seit 2015 auf inzwischen elf Anwendungen gewachsen ist, zukunftsweisende Lösungen auf den Markt gebracht. Das Sortiment unterstützt ein umfangreiches Selftracking, bietet Prävention und Diagnose an jedem Ort, zu jeder Zeit und kann auch die Kommunikation mit dem Arzt verbessern. Herzstück der vernetzten Produktwelt ist der „beurer HealthManager“. Ob als Software für den PC, App für das Smartphone oder Webapplikation: Das Gesundheits-Monitoring umfasst die Bereiche Blutdruck, Blutzucker, Aktivität und Schlaf, Herzfrequenz und Sauerstoffsättigung sowie Gewicht. Seit 2017 gibt es zudem Produkte, die durch eine Anbindung an Amazon Alexa auch per Sprachsteuerung bedient werden können.


Mehr Informationen: www.beurer.com